Jägervereinigung Jena und Umgebung e.V.

             Jagd ist mehr als nur Leidenschaft.

Dem geneigtem, aufmerksamen Leser wird eine kleine und feine Auswahl an interessanten Themen rund um die Jagd in Jena und Umgebung angeboten. Stöbern Sie in den Themenbereichen und vergessen Sie nicht unsere weiterführenden Links!

Sie werden nicht enttäuscht sein. 

Themen:

  • Die Aufgabe des Jägers
  • Erlangung des Jagdschein
  • Umgang mit Wildtieren im Stadtgebiet Jena
  • Rettungspunkte in Jena und dem SHK
  • Trichinenprobe, Abgabe und Preise
  • Waffenüberlassung / Verleih / Kauf
  • Schweißhundeführer für Jena
  • weiterführende Links 


Die Aufgabe des Jägers


Erlangung des Jagdscheins

Gemeinsam mit den Kreisjägerschaften  Stadtroda und Eisenberg (Saale - Holzland-Kreis) werden Kurse zur Erlangung des Jagdscheines angeboten. Diese können direkt über die zuständigen unteren Jagdbehörden  J E N A   und   S H K  (auf jeweiligen Link klicken! alternativ untenstehende) 

oder über den Lehrgangsleiter Herrn Matthias Frey beantragt werden.

Die Ausbildungsteilnehmer müssen einen Lehrgang entsprechend der Thüringer Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Jäger, Falkner und Jagdaufseher (  ThürAPOJ   )  absolvieren. 

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil, sowie einer Schießprüfung. 

Bereits vor dem Beginn des Jägerlehrganges sollte der Interessent die Verbindung  zu einem ortsansässigen Jäger herstellen um das praktische Wissen zu erlangen. 


Anmeldung zum Jagdausbildungslehrgang
Fomular
AnmeldungJägerlehrgang.pdf (54.26KB)
Anmeldung zum Jagdausbildungslehrgang
Fomular
AnmeldungJägerlehrgang.pdf (54.26KB)


  • Ausbildungsleiter

                          Matthias Frey

                                                          Tannecker Gasse 4

                                                          07607 Eisenberg/Thür.

 

                                        Tel.: 036691 42550              Fax: 036691 52933             Handy: 01712433167      

Mail: freymatthias@freenet.de

 

Umgang mit Wildtieren im Stadtgebiet Jena 

1. in der Stadt Jena wird prinzipiell zwischen Fundtieren und Wildtieren unterschieden:  

  • Fundtiere sind nur Haustiere, bei denen ein Besitzer eindeutig identifiziert werden kann (Marke am Halsband, Chip).  

    Für diese Tiere ist die Ordnungsbehörde und in deren Abwesenheit die Feuerwehr zuständig.  

  • Wildtiere sind alle Tiere, die nicht unter die Rubrik Haustiere fallen (z.B.: Fuchs, Reh, Marder, Dachs, etc.).  


2. verendete Wildtiere: 

  •  auf privaten Grundstücken (befriedete Flächen) ist der Eigentümer in der Pflicht:

                                   1. er kann sich den Tierkadaver aneignen (Aneignungsrecht),                 

                                          2. er kann  sich mit dem zuständigen Jagdpächter in Verbindung setzen,                 

                                          3. er kann die Ordnungsbehörde (Feuerwehr) mit der Entsorgung beauftragen 

                                              (Entstehung von Kosten),   

                                          4. er kann sich selbst um die fachgerechte Entsorgung bemühen,

 

  • auf öffentlichen Flächen (unbefriedete Flächen):

                     1. existiert ein so genanntes „Aneignungsrecht“ des zuständigen Jagdpächters, dieses Recht ist aber

                                            keine Pflicht,  

                     2. nimmt der Jagdpächter sein Recht nicht in Anspruch, ist die Ordnungsbehörde (Feuerwehr) zuständig  

                                            und übernimmt die Entsorgung,


3. verletzte oder kranke Wildtiere: 

  • auf privaten Grundstücken (befriedete Flächen)ist der Eigentümer in der Pflicht:

                                      1. hier kommt das „Aneignungsrecht“ nicht zum Tragen, da das Tier noch lebt und somit keine

                                          Sache darstellt,

                                      2. die Tötung des Tieres (falls erforderlich) muss artgerecht erfolgen (das Tier darf nicht

                                          leiden),dafür sind spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich,

                                      3. Empfehlung, einen Kontakt zum Jagdpächter oder Stadtforst herstellen – auf jeden Fall 

                                          muss der Eigentümer wissen, dass Kosten auf ihn zukommen können,

                                      4. Wildtiere unterliegen dem natürlichen Kreislauf,   

                                      5. führt der Jagdpächter oder eine andere geschulte Person die artgerechte Tötung nicht

                                          durch, obliegt es der Natur, was mit dem Wildtier passiert, hierbei sind befriedete Flächen

                                          (Wohngebiete) den unbefriedeten Flächen (Wald, Forst, etc.) gleich gestellt,


4. einen Sonderfall bilden Wildvögel und Tiere, die unter Naturschutz stehen:  

  • hier ist das Umweltamt zuständig (Ansprechpartner der Artenschutzbeauftragte)

Rettungspunkte in Jena und SHK

Der Landesforstbetrieb und die Rettungsleitstellen in Thüringen  haben in unseren Wäldern mit den „Rettungspunkten“ eine Infrastruktur geschaffen, die schnelle Hilfe im Wald ermöglicht. Diese befinden sich gut sichtbar (weises Schild mit roten Kreuzen, in Sichthöhe) an bekannten, ausgebauten Plätzen und Wegen in der Region. Der Feuerwehr, der Polizei und den Rettungskräften sind die einzelnen Rettungstreffpunkte und die Anfahrtswege bekannt. Bei der Nennung eines Rettungspunktes können diese schnell vor Ort sein.


Trichinenprobe, Abgabe und Preise

Merkblatt für Jagdausübungsberechtigte zur Trichinenuntersuchung

Kriterien für


1. eine korrekte Probenahme zur Untersuchung auf Trichinen

  • Zwerchfellmuskulatur / Vorderarmmuskulatur oder Zungenmuskulatur je Tier

  • Größe der Probe:    mindestens in Walnussgröße (größer 10 g reine Muskulatur ohne Sehnen!)

  • Vermeidung der Kontaminationen mit Erde, Haare ...

  • unverzüglich kühlen und dem Labor zuleiten


2. das korrekte Ausfüllen des Wildursprungsscheines (WUS)

  • Eintrag der Wildmarkennummer
  • vollständige Anschrift und Telefon-Nr. des Verfügungsberechtigten
  • alle 4 Ausfertigungen des WU-Scheines sind bei der Probenabgabe im ZVL vorzulegen


3. das Verbot der Probenahme durch den Jagdausübungsberechten - 

    Tätigwerden des Tierarztes und Vorstellung des Wildkörpers mit

    Vorlage aller roten Organe

  • bei Feststellen abnormes Verhalten /bedenklicher Merkmale

  • bei Unfallwild



    Hinweise zur Trichinenuntersuchung und Preise

  •  Untersuchungstage: Montag und Donnerstag

    (bei Feiertagen werden Abweichungen vorher bekannt gemacht)

     

  •  nur ein Probeneingang bis 10:00 Uhr an den beiden Untersuchungstagen Mo/ Do ermöglicht auch das Untersuchungsergebnis an diesem Tag

    (Ausnahme: Saison mit erhöhtem Probenaufkommen ab 01.11.- 31.01. Abschluss der Untersuchung einen Tag später, also Dienstag bzw. Freitag)

     

  •  Abgabe der Proben in normaler Dienstzeit wochentags von 7.00 bis 16.00 Uhr und Freitag von 7.00 bis 12.00 Uhr 

  • Zusätzlich sind vom Veterinäramt berechtigte Personen in Königshofen, Kahla, Lützeroda, Eisenberg und Camburg als Annahmestelle für die Trichinenprobe bekannt oder können erfragt werden (24 h erreichbar allerdings nicht im Urlaubsfall). Somit wäre das SHK Gebiet und die Stadt Jena flächendeckend versorgt. 
  • Der Preis für eine Probe von einer berechtigten Personen (qualifizierter Jäger) beträgt 9,00€.  Ohne Berechtigung schlagen 12,70 € zu Buche. 
  • Zuständig für die Proben und Ansprechpartner bei speziellen Fragen ist das Veterinäramt in SRO.


Waffenleihe 

Für alle Jäger die ihre Waffe vorübergehend einer anderen berechtigten Person zur Aufbewahrung übergeben, können folgenden PDF Vordruck verwenden.


 

Waffenan-und verkauf

Für alle Jäger die eine Waffe erwerben oder veräußern wollen, können folgenden PDF Vordruck verwenden.

Schweißhundeführer für Jena

Marc Brinkmann

Am Winkel 2

07751 Jena, OT Isserstedt

Mobil: 0179 7899446

 

                                   

 

weiterführende und interessante Links